Fluval Fresh

Varianten: F35, F60, F90

Größen: 58 / 85 / 129 Liter

 

Fluval Fresh F60 Premium Süßwasseraquarienkombination 85l
Fluval Fresh F60 Premium Süßwasseraquarienkombination 85l
  • Wertung F60 / F90: 100 % 100%
  • Wertung F35: 80 % 80%

Merkmale

  • Einsteiger-Aquarium
  • Komplettset mit Unterschrank
  • Volumen: 58 / 85 / 129 l
  • Maße: 38 x 38 x 44 cm (F35)
    60 x 35 x 45 cm (F60)
    90 x 35 x 45 cm (F90)
  • Unterschrank: Höhe 85 cm

Preis und Bewertungen ansehen bei:

Vorteile

 

Hochwertiges Set

Helle LED-Lampen (nur F60/F90)

Außenfilter, im Unterschrank integriert

Filteranschlüsse im Beckenboden, keine Schläuche im Außenbereich

Leise

Geeister Beckenrand

Heizstab dabei

Nachteile

 

Etwas schwache LED im F35

Geringere Beckentiefe bei F60/F90

Rückwand wegen Lampenhalterung schwieriger anzubringen

Mondlicht nur manuell aktivierbar

Lieferumfang

Aquarium inkl. Unterschrank

F35:
Fluval Nano-LED, 8 W, 320 Lumen
Fluval 106 Außenfilter
Fluval M50 Heizer

F60:
Fluval LED-Lichtbalken, 25 W, 1495 Lumen
Fluval 205 Außenfilter
Fluval M100 Heizer

F90:
Fluval LED-Lichtbalken, 35 W, 2580 Lumen
Fluval 205 Außenfilter
Fluval M150 Heizer

(Herstellerangaben, ohne Gewähr)

Beschreibung

Wie auch mit der Reef Meerwasser-Serie hat Fluval mit der Fresh-Serie für Süßwasseraquarien optisch sehr ansprechende Komplettsets entwickelt, die bereits einen Unterschrank integriert haben. Die Fresh können noch mehr überzeugen:

Die Qualität der mitgelieferten Komponenten ist sehr gut und auch der Unterschrank macht einen soliden Eindruck. Doch er wird nicht nur für den sicheren Stand des Aquariums genutzt, was mir besonders gut gefällt sind die Ventile im Beckenboden, die direkt zum im Unterschrank befindlichen Filter führen. Zulauf und Ablauf sind im Becken zwar zu sehen, können aber durch Pflanzen verdeckt werden. Jedenfalls gibt es keine störenden Schläuche im Außenbereich.

Das Becken hat im Gegensatz zu den Konkurrenten Juwel Rio 125 und Eheim vivaline 126 keine mitgelieferte Abdeckung – dies sollte je nach Einsatzzweck beachtet werden. Auch lassen sich keine verschiedenen Farbdesigns wählen.

Für die Beleuchtung setzt Fluval auf moderne LED-Technik. Die verwendeten Lichtbalken des F60 und F90 erzeugen eine sehr gute Helligkeit, sodass auch solche Pflanzen wachsen sollten, die diesbezüglich etwas höhere Ansprüche haben. Die Leistung der LEDs des F90 ist mit 35 Watt (2500 Lumen) beispielsweise höher als die Röhren des Tetra AquaArt Evolution (24 Watt) und LED sind deutlich effizienter! Alleine daran erkennt man schon die überlegene Lichtintensität.

Leider ist die LED-Lampe des kleinen F35 auch relativ zum Volumen schwächer – das F60 verfügt über mehr als dreimal so viel Lumen pro Liter wie das F35, das F90 fast viermal so viel. Das ist schade und wird noch deutlicher, wenn man auf der Herstellerseite liest, dass die Nano-LED des F35 für Aquarien von 20-40 Litern ausgelegt ist. Mangels Alternativen legt Fluval dem 58 Liter fassenden F35 also eine etwas schwache Lampe bei.

Dementsprechend gilt die sehr gute Bewertung auch nur für die beiden größeren Modelle und man sollte lieber zum F60 (oder gar F90) als zum F35 greifen.

Im Unterschied zu den meisten Aquarien dieser Größe und Kategorie verfügen die Fluval Fresh über einen Außenfilter, was durch den Unterschrank möglich wird und über die Zu- und Abläufe im Beckenboden sehr elegant gelöst wird. Vorteil ist, dass der Filter etwas größer sein kann und trotzdem nicht störend im Becken zu sehen ist, auch die Reinigung des Filters wird deutlich vereinfacht. Ich halte dieses System für sehr gut durchdacht. Die Nutzer berichten auch, dass der Filter leise ist.

Da keine Abdeckung mitgeliefert wird, verdunstet mehr Wasser. Hier ist evtl. die nachträgliche Anschaffung eines Wasser-Ausgleich-Systems zu empfehlen.

Ein Heizstab wird auch schon für die kleinste Version mitgeliefert (50 Watt im F35, 100 Watt im F60 und 150 Watt im F90).

Doch was sind die Nachteile des Komplettsets? Nur das F35 hat die schwächere Lampe. Vor allem das F90 hat auf die Beckengröße bezogen eine relativ geringe Tiefe von nur 35 cm, was manche stören könnte. Und aufgrund der Lampenhalterung ist eine Rückwandfolie bei allen Fluval Fresh evtl. etwas schwieriger anzubringen.

Außerdem kann das integrierte Mondlicht (grundsätzlich eine gute Sache!) nur händisch und nicht über eine Zeitschaltuhr ein- und ausgeschaltet werden.

Insgesamt gesehen sind das allerdings nur kleine Schwächen, die durch viele Stärken mehr als ausgeglichen werden. Deshalb ist das Fluval Fresh – besonders das F60 und F90 – meine Top-Empfehlung für Einsteiger-Aquarien, noch vor den bekannten Konkurrenten Juwel Rio 125 und Eheim vivaline 126! Der Verkaufspreis liegt allerdings auch etwas höher.

Fazit

Das Fluval Fresh macht einen hervorragenden Eindruck und v.a. wegen der hellen LED-Beleuchtung und des guten Außenfilters im mitgelieferten Unterschrank ist das F60 und F90 meine Top-Empfehlung!

(Das F35 hat eine relativ schwächere Beleuchtung.)

Preis, Verfügbarkeit und Bewertungen ansehen bei: